Dieses Projekt endete zum 31.01.2018 – alle Partner stehen dennoch für Fragen zur Verfügung!

Verarbeitungsdaten zu Biokunststoffen auf breite Plattform gestellt

() Über die eigene Projektdatenbank hinaus finden sich erste Ergebnisdaten des Verarbeitungsprojektes nun auch in der branchenbekannten Kunststoffdatenbank, dem Material Data Center, wieder.

Seit 2012 arbeiten vier Verbundpartner daran, die Informationslücken der überwiegend marktgängigen biobasierten Kunststoffe zu schließen. Die Zusammenarbeit mit kleinen mittelständischen Unternehmen steht dabei nicht erst seit der zweiten Projektphase im Mittelpunkt. Gemeinsam mit Praktikern wird genau hingeschaut: Welche Informationen fehlen zur reibungslosen Verarbeitung von Biokunststoffen, welche Materialien eignen sich für bestimmte Produkte u. a.

Mittlerweile finden sich alle Ergebnisse in einer speziell programmierten Datenbank wieder, deren Zusammenfassung im Leitfaden „Verarbeitung von Biokunststoffen“ veröffentlicht ist.

Damit aber noch nicht genug! Um die Informationen soweit wie möglich zu streuen, werden sie derzeit sukzessiv auch in das Material Data Center überführt. Diese Plattform ist in der kunststoffverarbeitenden Industrie sehr bekannt, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

Material Data Center
Projektdatenbank

Kontakt und Ansprechpartner

Für weitere Fragen steht Ihnen Nuse Lack-Ersöz am IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover unter Telefon 0511 9296-2278 oder per E-Mail an nuse.lack@hs-hannover.de gerne zur Verfügung.